P Geschrieben am 07.03.2015

Heimischer Fisch TUT GUT!

Über meine Fisch-Leidenschaft wurde von mir schon berichtet (hier).  Weil frau aber nie auslernt, unheilbar neugierig und für jedes kulinarische Abenteuer zu haben ist, habe ich an einem von TUT-GUT organisierten Seminar über heimische Speisefische teilgenommen.

Tatort der Fortbildung war Gut Dornau, 30 km südlich von Wien. Das Gut mit seiner Süßwasserfischzucht ist der richtige Ort dafür. Bereits seit 1630 wird dort Teichwirtschaft betrieben. Mit drei Partnerbetrieben wirtschaftet man auf 70 ha Wasserfläche aus Zucht- und Aufzuchtteichen. Dornau besitzt eine eigene Hälteranlage zum Auswässern der Fische.

Täglich wird hier Fisch gefangen, geschlachtet und nach Wunsch hergerichtet.

Heimische Speisefische? Die haben wir uns angesehen:

  • Friedfische: Karpfen, Amur, Schleie
  • Raubfische: Wels, Hecht, Zander
  • Salmoniden: Regenbogenforelle, Lachsforelle, Bachforelle, Bachsaibling, Seesaibling

Nach dem Vortrag und der Führung schmausten wir Fisch in der benachbarten Mühlsteinstube und besprachen die neuen Erkenntnisse.

 

 

 

 

Skeptisch? Ich überlege gerade.

 

 

 

 

 

 

 




« zurück