P Geschrieben am 03.11.2014

Mexikanische Feste & Co.

Die Tage werden kürzer, es wird wieder früher dunkel. Für mich ist das die richtige Zeit um in Kochbüchern zu blättern und mich neu inspirieren zu lassen. Im November stelle ich drei dieser Bücher vor.

„Mexikanische Feste – Die Fiestas der Frida Kahlo, Mit 145 Rezepten“ (Kaleidoskop Buch; 1998) heißt eines dieser Kochbücher. Ich besitze es schon länger, aber es fasziniert mich immer wieder und passt besonders gut zu meinen aktuellen Mexico-Spezialitäten.  Das Rezept dieses Monats werde ich diesem Buchen entnehmen.

Die beiden anderen Bücher sind neu und ganz neu. Sie stammen von Bianca Gusenbauer, der Geheimen Schnatterei. Über Bianca habe ich bereits berichtet, hier und hier. Jetzt will ich Euch noch ihre Kochbücher vorstellen. Der Beitrag dazu folgt.

Nun zu Frida Kahlo und ihren Fiestas - sie feierte die Namenstage der Heiligen, Geburtstage, Taufen und die meisten religiösen und weltlichen Feiertage. Die Texte des Kochbuches stammen von Guadalupe Rivera, der Tochter Diego Riveras, Frida Kahlos Ehemann. Marie-Pierre Colle lieferte die Rezepte der traditionellen mexikanischen Gerichte.

 

 

Man kann in diesem Buch über die bedeutsamsten Momente in Kahlos Leben lesen. Guadalupe Rivera erzählt aber auch von Fridas Alltagsleben und ihren Gewohnheiten sowie  von ihrer Freude am Essen und an der Zubereitung der Gerichte.

 

 

Fridas Küche im Blauen Haus in Coyoacán

 

 

 

Alle Fotos stammen von Ignacio Urquiza.

Ein wunderschönes Buch mit genialen, aber teilweise nicht ganz einfachen, Rezepten. Einige der Zutaten sind bei uns nur schwer erhältlich, deshalb werden bei uns geläufige Produkte angeführt, die diese ersetzen können.

Kleiner Tipp noch: Kochbücher niemals hungrig lesen!




« zurück