P Geschrieben am 14.08.2014

What is it like to be an Angel?

Das Wittgenstein Symposium findet heuer zum 37. Mal statt. Unglaublich! Ich bin jedes Jahr happy so viele spannende Menschen in Kirchberg zu sehen.

 

 

210 TeilnehmerInnen aus 32 Nationen nehmen teil. Sie sind angereist aus den USA, Deutschland, Frankreich, Österreich, Italien, Norwegen, Tschechien, Brasilien, Schweden, Kanada, Kroatien, China, Belgien, Großbritannien, Israel, Chile, Mexiko, den Niederlanden, Südafrika, Portugal, Japan, Irland, Russland, Neuseeland, Slowenien, Ungarn, Dänemark, Korea, Polen, der Schweiz, Serbien und Taiwan.

 

Da passe ich auch die Speisekarte an.

Das Thema lautet dieses Jahr „Analytische und Kontinentale Philosophie: Perspektiven und Methoden“. Ok, dazu muss nicht jeder gleich etwas zu sagen haben…

 

Wissen wo es langgeht. Im Konferenzzentrum (Volksschule Kbg).

Zwei Vorträge haben es mir besonders angetan. Einerseits der von Karl Mertens mit dem Titel „What is it like to be an Angel“. Ganz klar wieso. Andererseits der von Kathi Beier über „Stolz und Vorurteil. Über die Schwierigkeiten der ethischen Selbstbewertung“. Einfach gefragt: Bin ich noch bescheiden, wenn ich von mir selbst behaupte, bescheiden zu sein?

"Wovon man nicht sprechen kann, darüber muss man schweigen." (Wittgenstein). Gut, dass ich dieses Jahr mit meinen Gästen aus aller Welt auch über das Wetter reden kann.

Gesprächsstoff




« zurück